Karlsbad

Karlsbad. Am 20. April 2017 wurde nach einer längeren Umbauphase an der “Neuen Wiese“ (heute: Nova Louca 23) das Karlsbader Museum wiedereröffnet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Jahre 2012 entstand zunächst die Idee, das Museum dem modernen Trend anzupassen. Das Konzepte der Umbau- und Modernisierungsplanung stammt von Architekt Jiri Jarizck in Zusammenarbeit mit der Direktorin Frau Lenka Zubacova. Die Gesamtkosten für den Umbau betrugen etwa 40 Millionen Kronen. Im Erdgeschoss befinden sich die Information und Kasse, Garderobe, ein Bistro und zwei kleinere Ausstellungsräume für Sonderausstellungen. Der Innenhof ist ebenfalls für Sonderausstellungen während der Sommermonate verwendbar. In den beiden Obergeschossen befinden sich die Ausstellungsräume. Der Eintritt beträgt derzeit 100 Kronen.






Karlsbad. Derzeit wird der obere Karlsbader Bahnhof erneuert.

Jetzt fahren keine Züge zwischen unteren und oberen Bahnhof im Karlsbad. Und auch zwischen oberen Bahnhof und Neudek (Richtung - Alt Rohlau, Neu Rohlau). Fahrt nur Ersatzverkehr mit dem Bus. Auch zwischen unteren Bahnhof und Marienbad fährt Ersatzverkehr mit dem Bus. (Aufnahme: Pavel Padua)






Karlsbad. Wer nach Karlsbad kommt, sollte sich unbedingt das „ehemalige Kaiserbad“ anschauen. Es befindet sich gegenüber dem Grandhotel Pupp auf der anderen Seite des Flusses Tepl. Über das prunkvolle Treppenhaus erreicht man den mittlerweile sanierten ehemaligen „Zandersaal, dem einstigen Turnsaal der mit Geräten zur Schwedischen Gymnastik“ ausgestattet war. Im Erdgeschoß können zwei kostbar sanierte Badezellen besichtigt werden. Ebenso ist ein Blick in den halbrunden Innenhof möglich.


   





Loket. „Wer nach Karlsbad kommt, sollte auch nicht versäumen in Elbogen (Loket) das „Museum der Kurtrinkbecher“ (Muzeum Lazenskych Poharku) zu besuchen. In dem Museum werden 1800 Karlsbader Kurtrinkbecher in Vitrinen ausgestellt. Das Museum befindet sich auf der rechten Seite kurz vor dem Rathaus. Im dem Gebäude befindet sich auch ein Biermuseum.“