Karlsbad

Ältester Dachstuhl in Böhmen in Eger


Ältester Dachstuhl in Tschechien

Ausstellung über Egerer Dachstühle am 15. September 2018 eröffnet




Die Stadtstiftung Historisches Eger eröffnete in der Kirche Mariä Verkündung im ehemaligen Franziskaner-Kloster in Eger eine Ausstellung, die die Modelle der mittelalterlichen Dachstühle zeigt.


Im Jahre 2016 fing die Stiftung an, mit den Dachstühlen, einer Besonderheit im Europäischen Raum, zu arbeiten. Im Rahmen eines Projektes entstanden ein Prospekt, ein Fachbuch und Begleitheft zur Ausstellung. Im letzten Jahr entstand ein Lehrpfad „Unter den Egerer Dächern“. Und gerade diesen Lehrpfad besuchte mit seinem Freunden der Zimmermannmeister Josef Hauer aus Parkstein in Deutschland. Der bemerkte nach der Tour: „so erhaltene alte Dachstühle in so einem Zustand habe ich noch nie gesehen“! Hauer wollte für die nächsten Generationen die Kunst der alten Zimmerleute festhalten und deswegen bot er an, für die Stadt zwei Modelle im Maßstab 1:15 kostenlos herzustellen. Das Holz dazu lieferte Konrad Dippel. Und dann kam der 15. September 2018. (Mitteilung Richard Šulko)


Spenden Sie für unsere Arbeit im Heimatverband


unsere Bankverbindung: Heimatverband der Karlsbader e.V., Kreissparkasse München-Starnberg,

BIC: BYLADEM1KMS,

IBAN: DE 31 702 501 500 070 552 344.

Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, teilen Sie das bitte der Geschäftsleitung mit: Susanne Pollak, Estinger Str. 15, 82140 Olching, Tel. 08142/12303, Fax: 08142/6517493, E-mail „heimatverband@carlsbad.de“.

Werden Sie Mitglied im „Heimatverband der Karlsbader e.V.“ Sie unterstützen dabei den Heimatverband in ihrer Arbeit und das Karlsbader Museum in Wiesbaden. Der Jahresbeitrag beträgt 10.- Euro.

Das Beitrittsformular erhalten sie bei Susanne Pollak unter Tel. 08142/1 23 03.


Böhmerwaldmuseum in Wien

Das Böhmerwaldmuseum zeigt in seinen zahlreichen Exponaten Geschichte und Geschichten einer verlorengegangenen Kultur der deutschsprachigen Bevölkerung des Böhmerwaldes, die eng mit der unseren verknüpft war und ist. Im Museum befinden sich viele Objekte auch aus dem westböhmischen Bäderdreieck. Sie finden das Museum in der Ungargasse 3/2/10 in 1030 Wien, erreichbar über den Bahnhof Wien Mitte (S-Bahn, U3, U4, Linie O). Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Öffnungszeiten: Geöffnet ganzjährig an Sonntagen von 9.00 bis 12.00 Uhr und gegen telefonische Voranmeldung bei Dr. Gernot Peter, T: +43 (0)664 8888 2824 oder per E-mail "boehmerwaldmuseum(at)aon.at". Führungen zu den Öffnungszeiten - Reisegruppen sind stets willkommen! Der Eintritt ist frei - jedoch werden freiwillige Spenden erbeten.

Auf der Homepage des Museums finden sie unter "Freunde und Förderer" viele Hinweise auf interessante Einrichtungen und Institutionen.




Heimatmuseum der Karlsbader in Wiesbaden


Das Heimatmuseum und -archiv der Karlsbader und Umgebung lädt ein zu einem Besuch. Das Museum befindet sich in Wiesbaden, Oranienstraße 3 und ist zu erreichen mit dem Bus 16 ab Hauptbahnhof, Ausstieg Landesbibliothek.

Es ist geöffnet jeden 1. Samstag im Monat von 11.00 bis 13.00 Uhr oder nach Vereinbarung mit Dr. Horst Engel, Tel. 06 41/4 24 22.




Tschechisch-bayerischer Archivführer.


Die bayerischen und tschechischen staatlichen Archive arbeiten eng zusammen. Unter dem Webportal www.portafontium.eu steht mit der zweisprachigen Online-Datenbank ein neuer Zugang zu Bohemica in bayerischen Archiven und zu Bavarica in tschechischen Archiven zur Verfügung. Portafontium ist ein bayerisch-tschechisches Netzwerk digitaler Geschichtsquellen. Gibt man in der Startmaske unter „Recherche“, den Ortsnamens in deutscher oder tschechischer Sprache ein, erhält man eine Zusammenstellung der verfügbaren Matriken, Chroniken, Urkunden, Fotos, Amtsbücher, Meldezettel, Periodikas oder Volkszählungen.


Um einige dieser Gemeinde-Gedenkbücher und Chroniken dem „Heimatverband der Karlsbader e.V.“ zur Verfügung zu stellen, wurden einige Bücher abgeschrieben und dem Karlsbader Museum in Wiesbaden übergeben. Im Folgenden handelt es sich um folgende Bücher:

- Gedenkbuch der Bezirkshauptmannschaft Karlsbad Band 1 und 2 einschl. Der    Bezirkshauptmänner von Karlsbad und des Karlsbader  Schützenkorps,

- Gedenkbuch der Gemeinde Donawitz mit Neudonawitz,

- Schulchronik und Kriegstagebuch der Gemeinde Donawitz,

- Gedenkbuch der politischen Gemeinde Kohlhau,

- Allgemeine Chronik von Kohlhau (Schulchronik),

- Schulchronik von Schneidmühl,

- Gemeinde-Gedenkbuch von Gabhorn,

- Memorabilienbuch der Gemeinde Engelhaus,

- Chronik von Buchau,

- Chronik von Pirkenhammer und das Gedenkbuch von Funkenstein.

- Neu geschrieben wurde eine Dokumentation über den Ort Schneidmühl (225 Seiten) da   das Gemeinde-Gedenkbuch verloren ging.

 

Einige Bücher davon können vom „Heimatverband der Karlsbader“ erworben werden.