Ueberuns

Karlsbad

Bund der Deutschen – Landschaft Egerland



Die neue Anschrift lautet:


„Bund der Deutschen – Landschaft Egerland“ nam Krale Jiriho z Podebrad 36, CZ 35002 Cheb. Tel. +0420/354 422 992.

E-Mail: bgz@top.cz


Öffnungszeiten BGZ-Balthasar-Neumann-Haus Eger

Dienstag 10.00 – 12.00 Uhr, 13.00 – 17.00 Uhr

Mittwoch 10.00 – 12.00 Uhr, 13.00 – 17.00 Uhr

Oder nach Vereinbarung. Änderungen vorbehalten.



Wie und wo sich die Orts-Gruppen treffen:


Eger:  Jeden ersten Samstag um 14 Uhr im Balthasar-Neumann-Haus am Marktplatz

 

Falkenau: jeden Mittwoch um 13.00 Uhr im „Charlies Pup“ Jednoty 2200


Karlsbad:  Jeden ersten Donnerstag im Monat um 16.00 Uhr im „Egerländer Hof“ am Schlossberg


Neudeck: Jeden letzten Mittwoch im Monat im „Kino-Kaffee“ außer Juli


Wildstein: Jeden ersten Donnerstag im Monat um 15.00 Uhr im Gasthaus „Beim Kirchenwirt“




Termine:


25.10.2018: um 15 Uhr Kranzniederlegung im Karlsbader Friedhof, dazu ergeht herzliche Einladung.



Gemeindetreffen 2018



Auskünfte zu den einzelnen Treffen erteilen die jeweiligen Heimatortsbetreuer (siehe unter Heimatverband/Anschriften)




Informationen aus Karlsbad


Die Karlsuniversität in Prag erweitert ihr Studienangebot nach Karlsbad. In der westböhmischen Kurstadt wird man ab nächstem Schuljahr die Physiotherapie auf Bachelor-Ebene an der 3. Medizinischen Fakultät studieren können. Dies teilte der Oberbürgermeister von Karlsbad Petr Kuhlanek, mit. Karlsbad bemühte sich seit vielen Jahren um die Öffnung des Studienfaches in der Stadt. Zuletzt stimmte der Akademische Senat der Karlsuniversität der Erweiterung zu.




Karlsbader Stammtisch in München


Die Karlsbader in München und Umgebung treffen sich regelmäßig zu ihrem Stammtisch im Altmünchner Gesellenhaus „Zum Prälat“, Adolf-Kolping-Str. 1, direkt neben dem Kaufhaus „Kaufhof“ am Stachus.

Den genauen Termin können sie telefonisch bei Susanne Pollak unter Tel. 081/1 23 03 erfahren.




Karlsbader Stammtisch in Frankfurt


Die Karlsbader in Frankfurt und Umgebung treffen sich regelmäßig zu ihrem Stammtisch in der Gaststätte „Saalbau“ im Bürgerhaus in Bornheim, 100 m von der U-Bahnhaltestelle Höhenstraße U4 und Bus 32.

Den genauen Termin können sie telefonisch bei Peter Böhme unter Tel. 069/43 55 09 erfahren.




Sudetendeutscher Tag


Der 70. Sudetendeutsche Tag findet 2019 in Regensburg statt. Einzelheiten dazu erfahren sie rechtzeitig unter „Sudetendeutsche Landsmannschaft Bundesverband e.V.“

 "Sudetendeutschen Landsmannschaft Land Bayern".



Spenden Sie für unsere Arbeit im Heimatverband


unsere Bankverbindung: Heimatverband der Karlsbader e.V., Kreissparkasse München-Starnberg,

BIC: BYLADEM1KMS,

IBAN: DE 31 702 501 500 070 552 344.

Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, teilen Sie das bitte der Geschäftsleitung mit: Susanne Pollak, Estinger Str. 15, 82140 Olching, Tel. 08142/12303, Fax: 08142/6517493, E-mail „heimatverband@carlsbad.de“.

Werden Sie Mitglied im „Heimatverband der Karlsbader e.V.“ Sie unterstützen dabei den Heimatverband in ihrer Arbeit und das Karlsbader Museum in Wiesbaden. Der Jahresbeitrag beträgt 10.- Euro.

Das Beitrittsformular erhalten sie bei Susanne Pollak unter Tel. 08142/1 23 03.


Böhmerwaldmuseum in Wien

Das Böhmerwaldmuseum zeigt in seinen zahlreichen Exponaten Geschichte und Geschichten einer verlorengegangenen Kultur der deutschsprachigen Bevölkerung des Böhmerwaldes, die eng mit der unseren verknüpft war und ist. Im Museum befinden sich viele Objekte auch aus dem westböhmischen Bäderdreieck. Sie finden das Museum in der Ungargasse 3/2/10 in 1030 Wien, erreichbar über den Bahnhof Wien Mitte (S-Bahn, U3, U4, Linie O). Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Öffnungszeiten: Geöffnet ganzjährig an Sonntagen von 9.00 bis 12.00 Uhr und gegen telefonische Voranmeldung bei Dr. Gernot Peter, T: +43 (0)664 8888 2824 oder per E-mail "boehmerwaldmuseum(at)aon.at". Führungen zu den Öffnungszeiten - Reisegruppen sind stets willkommen! Der Eintritt ist frei - jedoch werden freiwillige Spenden erbeten.

Auf der Homepage des Museums finden sie unter "Freunde und Förderer" viele Hinweise auf interessante Einrichtungen und Institutionen.




Heimatmuseum der Karlsbader in Wiesbaden


Das Heimatmuseum und -archiv der Karlsbader und Umgebung lädt ein zu einem Besuch. Das Museum befindet sich in Wiesbaden, Oranienstraße 3 und ist zu erreichen mit dem Bus 16 ab Hauptbahnhof, Ausstieg Landesbibliothek.

Es ist geöffnet jeden 1. Samstag im Monat von 11.00 bis 13.00 Uhr oder nach Vereinbarung mit Dr. Horst Engel, Tel. 06 41/4 24 22.




Tschechisch-bayerischer Archivführer.


Die bayerischen und tschechischen staatlichen Archive arbeiten eng zusammen. Unter dem Webportal www.portafontium.eu steht mit der zweisprachigen Online-Datenbank ein neuer Zugang zu Bohemica in bayerischen Archiven und zu Bavarica in tschechischen Archiven zur Verfügung. Portafontium ist ein bayerisch-tschechisches Netzwerk digitaler Geschichtsquellen. Gibt man in der Startmaske unter „Recherche“, den Ortsnamens in deutscher oder tschechischer Sprache ein, erhält man eine Zusammenstellung der verfügbaren Matriken, Chroniken, Urkunden, Fotos, Amtsbücher, Meldezettel, Periodikas oder Volkszählungen.


Um einige dieser Gemeinde-Gedenkbücher und Chroniken dem „Heimatverband der Karlsbader e.V.“ zur Verfügung zu stellen, wurden einige Bücher abgeschrieben und dem Karlsbader Museum in Wiesbaden übergeben. Im Folgenden handelt es sich um folgende Bücher:

- Gedenkbuch der Bezirkshauptmannschaft Karlsbad Band 1 und 2 einschl. Der    Bezirkshauptmänner von Karlsbad und des Karlsbader  Schützenkorps,

- Gedenkbuch der Gemeinde Donawitz mit Neudonawitz,

- Schulchronik und Kriegstagebuch der Gemeinde Donawitz,

- Gedenkbuch der politischen Gemeinde Kohlhau,

- Allgemeine Chronik von Kohlhau (Schulchronik),

- Schulchronik von Schneidmühl,

- Gemeinde-Gedenkbuch von Gabhorn,

- Memorabilienbuch der Gemeinde Engelhaus,

- Chronik von Buchau,

- Chronik von Pirkenhammer und das Gedenkbuch von Funkenstein.

- Neu geschrieben wurde eine Dokumentation über den Ort Schneidmühl (225 Seiten) da   das Gemeinde-Gedenkbuch verloren ging.

 

Einige Bücher davon können vom „Heimatverband der Karlsbader“ erworben werden.